Zum Inhalt springen

Public Affairs & Politik in Österreich: eine holprige Entwicklung

Die Entwicklung des professionellen Politik-Managements und der Modernisierung des Interessensvermittlungssystems in Österreich kann mit einem Wort beschrieben werden: Verzögerung.

Unter dem Titel: "Of historical burdens, misperceptions and recent scandals: Austria's bumpy journey towards professional public affairs” beschreibt Peter Köppl die Schritte der Entwicklungen bis zu den aktuellen sogenannte Lobbying-Skandalen und der Gründung der Österreichischen Public Affairs Vereinigung (ÖPAV) 2011. Der holprige Weg Österreichs zeigt sich unter anderem in einer kurzen Phase des eingeleiteten Wandels, auf den eine ebenso kurze wir dynamische Periode des Lobbying-Booms Mitte der 2000-Jahre folgte. Erschienen ist der Artikel im neuen Fachmagazin „Interest Groups & Advocacy“ des Palgrave Macmillan-Verlags,  http://www.palgrave-journals.com/doifinder/10.1057/iga.2012.3 (Advance Online Publication service).

Peter Köppl gehört auch dem 12-köpfigen „Practitioner Panel“ (Beirat) des weltweit erscheinenden Fachmagazins an, das von Grant Jordan (Aberdeen University, UK) und Burdett Loomis (University of Kansas, USA) herausgegeben wird. 

 

 

Zurück